Schliengen

Geografische Lage

Die Gemeinde Schliengen mit ihren Ortsteilen Niedereggenen, Obereggenen, Liel, Mauchen und Schallsingen liegt 7km südlich von Müllheim und 25km nördlich von Lörrach. Insgesamt leben in der Gemeinde derzeit ca. 5600 Einwohner auf einer Gesamtfläche von etwas über 37km².

Geschichte

Schliengen gehörte lange Zeit zum Fürstbistum Basel, was auch am Baselstab im Wappen der Gemeinde abzulesen ist. Vom Basler Fürstbischof erhielt Schliengen 1704 das Marktrecht. Den Anschluß an das Großherzogtum Baden erhielt die Gemeinde 1803 nach der Säkularisation. Schliengen gehörte bis zu dessen Auflösung im Jahr 1973 zum Landkreise Müllheim, seitdem ist es dem Landkreis Lörrach zugeordnet. Im selben Jahr wurden auch die bisher selbständigen Gemeinden Mauchen, Liel und Nierdereggenen eingemeindet. Der Ortsteil Obereggenen folgte 1974. Der Ort ist mit Ausnahme seiner evangelischen Orststeile Niedereggenen, Obereggenen und Schallsingen vorwiegend römisch-katholisch geprägt und gehört seit Beginn des 19. Jahrhunderts zum Erzbistum Freiburg.

Sehenswürdigkeiten

Im Kernort der Gemeinde Schliengen liegt das wunderschöne - von einem Schlosspark umgebene - Wasserschloss Entenstein. Es beherbergt das Rathaus und die Gemeindeverwaltung und ist ein für Wein- und Straßenfeste häufig genutzter Veranstaltungsort. Zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Gemeinde gehört das Schloss Bürgeln. Auf dem Schloss finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt. Es wird aber auch gerne für Tagungen und Seminare gebucht. Das ZDF nutzte Schloss Bürgeln Mitte der 1980er Jahre als Drehort der Fernsehserie Lorenz&Söhne. Das im Barockstil erbaute Schloss Liel befindet sich in Privatbesitz. Ein Teil des Gebäudes wird von der Verwaltung der Firma Lieler Schlossbrunnen genutzt.