Buggingen

Geografische Lage

Die Gemeinde Buggingen und der dazugehörige Ortsteil Seefelden liegen direkt an der Bundesstraße 3 zwischen Müllheim und Bad Krozingen und auf halber Strecke zwischen Basel im Süden und Freiburg im Norden. Der Ortsteil Betberg liegt erhöht und etwas weiter in östlicher Richtung. Die rund 4200 Einwohner von Buggingen geniessen den hohen Wohnwert des Winzerortes, der eine sehr gute Infrastruktur besitzt.

Geschichte

Zuvor von den Kelten und ab 70 n. Chr. von den Römern besiedelt, errichteten diese erste Siedlungen. Um 230 n. Chr. kamen die Alemannen in das Gebiet. Von Kaiser Otto I. konfisziert und an den Bischof Konrad aus Konstanz vermacht, wurde es nach dessen Tod zunächst dem Kloster St. Cyriak in Sulzburg zugehörig, um später dem Bischof von Basel zuzufallen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Buggingen im Jahr 778 n. Chr..Während Erdölbohrungen im Elsaß wurde 1904 eine Kalisalz-Lagerstätte entdeckt. Durch einen Berliner Bankier wird mit der Suche nach solchen Salzlagerstätten auf der badischen Rheinseite begonnen. 1912 wurde in Buggingen in 712m Tiefe ein mächtiges Salzlager entdeckt. Zunächst durch den ersten Weltkrieg verschoben, wurde schließlich im Jahr 1922 nach der Gründung von drei Bergbau-Gesellschaften mit dem Bau des ersten Schachtes begonnen. Die Aufnahme regelmäßiger Förderung des Rohsalzes und der Produktion von Kalidünger erfolgten ab 1928. Das Kaliwerk wird nach 44 Betriebsjahren 1972 stillgelegt. Zum Zusammenschluss der einzelnen Ortsteile kam es 1974.

Sehenswürdigkeiten

Das Kali-Museum Buggingen vermittelt seinen Besuchern ein Bild vom damaligen Bergbau. Am alljährlich stattfindenden Seifenkistenrennen rund um die Winzerhalle kann jeder teilnehmen, der ein geeignetes Fahrzeug besitzt und einen der, inzwischen sehr begehrten, Teilnehmerplätze ergattert. Im Seifenkistenmuseum gibt es 40 verschiedene Seifenkisten zu bewundern. Der Markgräfler Reiterverein e.V. hat seinen Sitz in Buggingen. Auf der Reitanlage finden regelmässig Turniere statt. Den Höhepunkt bilden mit hochrangigen Turnieren die Bugginger Pferdesporttage. In den verschiedenen Weingütern in Buggingen und seinen Ortsteilen kommen Weinliebhaber auf ihre Kosten. Liebevoll restaurierte landwirtschaftliche Gerätschaften gibt es im S‘Carli Matthiese Museum zu bestaunen. Besonders schöne mittelalterliche Fresken kann man in der evangelischen Kirche in Betberg sehen. Auf der Empore finden sich Wandmalereien aus dem Bauernkrieg.

Veranstaltungsorte

Rathausplatz
Evangelische Kirche Buggingen
Katholische Kirche Buggingen
Evangelische Kirche Betberg
Winzerhalle Seefelden
Weingut Rieger Betberg