Sulzburg

Geografische Lage

Die Stadt Sulzburg liegt im Markgräflerland 22km südlich von Freiburg zwischen Hochschwarzwald und Weinbergen in westlicher Richtung. Mit den beiden Ortsteilen Laufen und St. Ilgen bietet das beschauliche Städtchen rund 2770 Einwohnern ein Zuhause.

Geschichte

Das Stadtrecht hat Sulzburg wohl um 1280 erlangt, da zu dieser Zeit erstmals die Bewohner Sulzburgs als Stadtbürger urkundlich erwähnt werden. Der Erz-und Salzabbau erlebte im Mittelalter in Sulzburg seine Blütezeit. Später kam noch der Kaliabbau hinzu, der noch bis ins Jahr 1970 seinen Werktätigen Beschäftigung sicherte. Auch Sulzburg hatte unter dem Dreißigjährigen Krieg zu leiden. Durch ihn kam der Silberbergbau im 17. Jhdt. völlig zum Erliegen. Das Kloster St. Blasien unterhielt vom 11. bis zum 16. Jahrhundert ein Frauenkloster in Sulzburg. Im Jahr 1503 kam die Stadt durch Vererbung an die Markgrafenschaft Baden und wurde im Zuge der Reformation 1556 evangelisch. Die jüdische Gemeinde bestand in Sulzburg seit dem Mittelalter. Sie durften unter Markgraf Ernst von Baden-Durlach mit Waren und Vieh handeln, Landwirtschaft zu betreiben oder ein Handwerk auszuüben war ihnen jedoch untersagt. Nachdem die Sulzburger Juden ab 1577 nach Ablauf ihrer Schutzbriefe die Stadt verlassen mussten, kam es im 18. Jahrhundert zu einer Neuansiedlung. Nach 1935 kam es durch die Nürnberger Gesetze zu einer schrittweisen Entrechtunmg der Juden. In der Progromnacht wurden auch in Sulzburg die jüdischen Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört. Diejenigen, die nicht geflohern waren, wurden in Konzentrationslager verschleppt.Das SOS-Kinderdorf Schwarzwald in Sulzburg war das zweite deutsche Kinderdorf und wurde 1959 eingeweiht. Die beiden Orstteile Laufen und St. Ilgen kamen 1974 hinzu.

Sehenswürdigkeiten

Sulzburg bietet eine Reihe beeindruckender Sehenswürdigkeiten. Zu den wichtigsten zählt hierbei die Klosterkirche St. Cyriak. Der im 11. Jahrhundert errichtete Kirchturm gilt als der älteste erhaltene Kirchturm Südwestdeutschlands. Im Inneren des über 1000 Jahre alten romanischen Bauwerks sind die Reste alter Fresken erhalten. In St. Cyriak finden regelmässig Gottesdienste und aufgrund der besonderen Akustik Konzerte mit überregionaler Bekanntheit statt. Die ehemalige Synagoge ist die einzige nicht zerstörte Synagoge von Friedrich Weinbrenner in Baden-Württemberg. Sie wurde Mitte der Siebziger Jahre als Gedenkstätte und Kulturdenkmal restauriert. Unweit davon in Richtung Bad Sulzburg gibt es einen jüdischen Friedhof, der um 1500 entstanden ist. In der ehemaligen evangelischen Stadtkirche befindet sich heutzutage das Landesbergbaumuseum. Das Auktionshaus Kaupp ist Teil der Renaissance-Schlossanlage des Markgrafen Georg Friedrich. Dort finden regelmässig Auktionen aus den Bereichen Antiquitäten, Malerei, Kunsthandwerk, Schmuck, Uhren und Mobiliar statt. Die Stadt ist außerdem für die alljährlich stattfindende Burefasnet bekannt. Mehr als 100 Narrenzünfte sorgen immer am Sonntag nach Aschermittwoch für bunte Unterhaltung. Sulzburg bietet eine Reihe verschiedener Gastronomieangebote. Der Gasthof zum Hirschen ist dabei wohl am bekanntesten. Dort verwöhnt die bekannte und einzige Zwei-Sterne-Köchin Deutschlands, Douce Steiner, ihre Gäste mit Gerichten der gehobenen Gastronomie.

Veranstaltungsorte

Kirche St. Cyriak
Schwarzwaldhalle
Marktplatz
Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin
Auktionshaus Kaupp
Weingut Rainer Schlumberger
Weingut H. Schlumberger
Weingut Fritz Güntert
Gutshof Güntert Laufen