Ebringen

Geografische Lage

Ebringen ist eine kleine Winzergemeinde südlich von Freiburg (8km). Dort beginnt, von nördlicher Seite her, das Markgräflerland. Die Gemeinde mit dem idealen Weinbauklima liegt am südlichen Oberrhein im Regierungsbezirk Freiburg in einer Talmulde des Schönbergs (644m hoch). Aktuell leben in Ebringen gut 2800 Einwohner auf einer überschaubaren Fläche von 8,18 km².

Geschichte

Im Jahre 1825 wurde in Ebringen das erste alemannische Gräberfeld, das rund 200 Grabstellen ab dem 6. Jahrundert enthält, entdeckt. Die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde stammt aus den Jahren 716 bis 721 n. Chr.. Der Weinbau wurde von den Römern in das Markgräflerland gebracht. Dass Ebringen ein Weinbauort ist, lässt sich schon im Wappen der Gemeinde unschwer erkennen. Es stammt aus dem Jahr 1471 und enthält neben den beiden Hifthörnern und dem grünen Dreiberg (Adelswappen der Familie Hornberg) zur Unterscheidung vom Wappen der Ortsherrschaft, ein Rebmesser. Seit dem 8. Jahrhundert werden verschiedene Rebsorten kultiviert. Sogar der weltbekannte Chardonnay wird seit einigen Jahren in Ebringen angebaut.

Sehenswürdigkeiten

Das Ebringer Schloß wurde Anfang des 18.Jahrhunderts errichtet und ist besonders sehenswert. Das besondere Flair geben der Gemeinde die alten Winzerhöfe mit ihren Gewölbekellern und den vielen Brunnen. Im 13. Jahrhundert von den Herren von Hornberg auf dem Schönberg gebaut, und heutzutage als Burgruine zu besichtigen, bietet die Schneeburg einen fantastischen Ausblick auf die Rheinebene und über Freiburg und den dahinter liegenden Schwarzwald.Die Gemeinde bietet ein ein abwechslungsreiches kulturelles Angebot. In der Berghauser Kapelle und in der Kirche werden regelmässige und wechselnde Kunstausstellungen präsentiert.Als idealer Ausgangspunkt für Fahrradtouren und Wanderungen ist Ebringen sehr beliebt.

Veranstaltungsorte

Rathaus Ebringen
Schönberghalle
Berghauser Kapelle
Winzerhof Ebringen
Schloß Ebringen
Schloßhof
Schönbergschule
Gewerbestrasse
Don Bosco Raum