Schallbach

Geografische Lage

Die kleine Gemeinde Schallbach mit ihren etwa 750 Einwohnern liegt nördlich von Lörrach im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

Geschichte

1240 wurde Schallbach erstmals in einer Urkunde des Klosters St. Blasiens erwähnt. Der Ort gehörte zur Herrschaft Röttelns, die 1315 an die Markgrafen von Hachberg-Sausenberg fiel und im späteren Verlauf dann 1503 im Erbgang an die Markgrafen von Baden. In der Gemeinde wird traditionell Obst, Gemüse und Getreide angebaut. Im zweigeteilten Wappen von Schallbach ist ein silbernes Hufeisen zu sehen, weshalb dieses ins Wappen aufgenommen wurde, ist nicht bekannt. Es hat jedoch als bäuerliches Emblem für die bis heute landwirtschaftlich geprägte Gemeinde Aussagekraft.

Veranstaltungsorte