Schallstadt

Geografische Lage

Die traditionelle Weinbaugemeinde Schallstadt liegt am Batzenberg, dem größten geschlossenen Weinberg Deutschlands, am nördlichsten Punkt des Markgräflerlandes und entlang der Weinstrasse nur wenige Kilometer von Freiburg im Breisgau entfernt. Die Gemeinde gliedert sich in die drei Ortsteile Schallstadt, Wolfenweiler und Mengen auf. Dort leben derzeit auf 19,56km² etwa 6300 Einwohner

Geschichte

Schallstadt wurde im Jahr 873 n. Chr. durch das Kloster St. Gallen erstmals urkundlich erwähnt. Hier bauten Mönche schon ab dem 8. Jahrhundert Reben an. Erste Siedlungsspuren sind allerdings durch Funde aus der Jungsteinzeit belegt. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts übernahmen die Grafen von Freiburg Wolfenweiler von den Zähringern. Durch Graf Egon von Freiburg kamen 1368 die anderen beiden Ortsteile hinzu. In der Mitte des 15. Jahrhunderts fällt die Herrschaft an die Markgrafen von Hachberg-Sausenberg und 1503 an die Markgrafen von Baden. Im April 1507 erstellte der Kartograph Martin Waldseemüller (heutiger Ehrenbürger) aus Wolfenweiler eine Weltkarte im Holzschnitt in St. Die in Lothringen. Auf ihr wird zum ersten Mal der von Kolumbus entdeckte Kontinent „America“ genannt. Dem Großherzogtum Baden fiel die Gemarkung im Jahr 1806 zu. 1975 kommt es zum Zusammenschluss aller drei Orsteile.

Sehenswürdigkeiten

Historische Gebäude wie der Zapfenhof in Wolfenweiler, der Ochsen und das neugotische, alte Rathaus in Schallstadt zeugen von der Vergangenheit. Zahlreiche Straußenwirtschaften und Gasthöfe mit alter Tradition laden zum Verweilen ein. Die evangelische Dorfkirche in Mengen mit ihrem schlanken Kirchturm wurde vor 175 Jahren erbaut

Veranstaltungsorte

Familienzentrum Käppele
Bürger-und Kulturhaus
Evang. Gemeindehaus Wofenweiler
Rathausplatz
Sportplatz Wofenweiler
Halle Mengen
Pfarrgarten
Casa Conte
Adler Mengen
Stollenstr. 32