Eimeldingen

Geografische Lage

Eimeldingen liegt im Dreiländereck nur wenige Kilometer von Frankreich und der Schweiz entfernt. Die am südlichen Rand des Markgräflerlandes im Kandertal gelegene Gemeinde mit ihren rund 2500 Einwohnern wird von der Kander durchflossen und grenzt im Norden an Efringen-Kirchen und im Süden an Weil am Rhein.

Geschichte

Eine frühe Besiedlung durch Kelten und Römer wird zwar vermutet, jedoch gibt es keine Bodenfunde aus dieser Zeit. Die Alemannen besetzten das Gebiet im Laufe des 4. und 5. Jahrhunderts. Eine erste Urkunde stammt aus dem Jahr 767 n.Chr. .

Sehenswürdigkeiten

Die evangelische Kirche Eimeldingen hat ihren Ursprung irgendwann im Laufe des 8. Jahrhunderts. Im zweiten Weltkrieg durch einen Granateinschlag schwer beschädigt, konnte sie erst in den 1980er Jahren wieder vollständig hergestellt werden. Durch die Lage in unmittelbarer Nähe zur Schweiz und zu Frankreich, ist Eimeldingen idealer Ausgangspunkt für verschiedenste Ausflugsziele. Auch der angrenzende Schwarzwald ist nicht weit entfernt und bietet ebenso wie das umliegende Markgräflerland und die Metropole Basel vielfältige Attraktionen für Touristen und Einheimische.

Veranstaltungsorte

Haus der Begegnung
Rathaus
Reblandhalle
Evangelische Kirche Eimeldingen
Sportplatz
Am Brandweiher Märkt